Restaurant Kiang

Umbau und Erweiterung

  • Foto Michael Nagl
  • Foto (c) Michael Nagl
  • Foto Michael Nagl
  • Foto Michael Nagl
  • Foto Michael Nagl
  • Foto Michael Nagl

Das Restaurant «Kiang» wurde 1984 von Helmut Richter als Einbau in ein gründerzeitliches Wohnhaus im Stadtzentrum entworfen und stellte zu seiner Zeit eine radikale Neuordnung des damals üblichen Stils chinesischer Lokale mit dunklem Holz und roten Lampions dar. Das Lokal war ein bis dahin kaum gelieferter Hinweis darauf, dass es in der Wiener Gastronomie erfolgreiche Orte geben kann, die der üblichen Gemütlichkeit entbehren, aber eine neue Sinnlichkeit zulassen und war bereits kurz nach seiner Eröffnung ein international bekanntes Architekturmekka.
34 Jahre nach seiner Fertigstellung beauftragten die Eigentümer Thomas und Catherine Kiang die Architekten Tillner & Willinger mit der Restaurierung des historischen Bestands, der Konzeption einer zeitgemäße Beleuchtung und der Planung der Lokalerweiterung.
Im neuen mittleren Raum wurde die Atmosphäre einer „Wohnküche“ geschaffen, in der die Gäste bei der Zubereitung der kalten Speisen zusehen können. Am Fleischmarkt befindet sich ein neuer Eingang durch die Bar und das Verkaufslokal „Take A Kiang“.

Adresse:
Rotgasse 8, , 1010 Wien, Österreich

Architektur:
Architekten Tillner & Willinger, Wien, Silja Tillner, Wien

Lichtplanung:
Christian Ploderer, Wien


Planungsbeginn:
2015

Bauende:
2016